Wo ein Wille ist, findet sich auch ein „Wer“!*

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg! (Sprichwort)

Unsere Big Five for Life geben uns Orientierung im unendlichen Meer unserer Wünsche. Damit wir uns nicht im Wünschen verlieren sondern diese Wünsche realisieren, helfen uns die Big Five, die Orientierung zu halten. Hilfe bei der Umsetzung unserer Big Five for Life können wir bei den „Wer‘s“ finden.

Wer‘s sind Menschen, die das Big Five, das wir als einen unserer Herzenswünsche formuliert haben bereits umgesetzt und realisiert haben. Menschen, die wissen, dass dieses Big Five for Life erreichbar ist und die wissen, was man tun oder lassen sollte um dieses Big Five for Life erreichen.
Hilfe ist also da, wir müssen sie nur sehen und in Anspruch nehmen.

„Unsere Wer‘s können sich überall, auch in unserer Nähe befinden, aber wir müssen zunächst unsere Big Five for Life erkennen, damit wir in der Lage sind, die Wer‘s zu sehen.“*

Immer wieder stelle ich bei mir, aber auch bei anderen fest, dass die Möglichkeit zur Hilfestellung nicht in Anspruch genommen wird. Warum ist das so frage ich mich? Da ist zum einen eine diffuse Angst festzustellen, meist versteckt hinter guten Gründen. Ich will niemanden mit meinem Anliegen belästigen. Dieser Wer bekommt sicherlich sehr viele Fragen, und da muss ich nicht auch noch dazu beitragen. Höflichkeit, Mitgefühl und Verständnis sind gute Deckmäntel für die Angst, als aufdringlich wahrgenommen zu werden.

Ich habe jedoch auch immer wieder festgestellt, dass wenn ich einen Wer bitte mir zu erzählen was er getan, was er gelassen und was er bedacht hat, diese Bitte fast ausnahmslos freudig erfüllt wurde. Woran liegt das? Es fragen gar nicht so viele Menschen diese Fragen wie wir selber glauben. Ein Wer empfindet die Frage häufig nicht als Belästigung, sondern er empfindet die Anerkennung seine Leistung als angenehm. Ein Wer fühlt sich und seine Leistung gesehen, vielleicht sogar bewundert. Er freut sich darüber über diese Leistung zu sprechen, sie dadurch irgendwie neu zu durchleben und gegebenenfalls auch aus einer neuen Perspektive zu sehen.

Warum frage ich persönlich dennoch so selten einen Wer um einen meiner Herzenswünsch zu realisieren? Steckt da noch mehr dahinter? Ich persönlich frage sehr viel, aber selten danach, wie ein Wer einen meiner Herzenswünsche für sich Wirklichkeit hat werden lassen. Ja, da steckt mehr dahinter das fühle ich genau. Ich werde die Ostertage nutzen, um mir weitere Gedanken zu dieser Frage zu machen. Wie sieht es bei Dir aus? Nutzt Du diese Möglichkeit für Dich?

© Tilo Maria Pfefferkorn

Wenn Dir dieser Gedanken hilfreich erscheint, schaue Dich weiter auf meiner Webseite um, abonniere meinen Newsletter, oder wir treffen uns persönlich bei einem meiner Vorträge zu diesen Themen.

Mehr dazu auch in meinem Vortrag bei Dir zu Hause „Die Big Five for Life im Alltag!“ am Donnerstag, den 03.05.18 um 20:00 Uhr  in der „online university ou24“.  Sichere Dir jetzt hier Deinen Platz. Im Mai für alle Abonnenten des Newsletters freier Eintritt zu diesem Webinar.


Herzlichst , Dein Tilo Maria

*) John P. Stelecky, Die Safari des Lebens, Kapitel 14, erschienen bei dtv, auch erhältlich als Hörbuch, gelesen von Tilo Maria Pfefferkorn hier geht es zum Shop
*„Das Café am Rande der Welt“, John P. Strelecky, S. 55 f. dtv
** „Big five for Life“, John P. Strelecky, S. 136 f. oder als Hörbuch gelesen von Tilo Maria Pfefferkorn

Von |2018-08-03T14:19:22+00:003. April, 2018|News, Vorträge|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Herzlich willkommen!

Mit meinem Newsletter möchte ich Sie inspirieren und Ihnen regelmäßig neue „AHA-Momente“ bescheren.Er bietet gerade für Querdenker und für „Infrage-Steller“ Anregendes und Wissenswertes.Tragen Sie einfach unten Ihre E-Mail Adresse ein und erhalten Sie schon bald den ersten Newsletter!

Ich freue mich auf Ihre Anmeldung und wünsche Ihnen zahlreiche AHA –Erlebnisse!

Herzlichst
Tilo Maria Pfefferkorn

Nein Danke