Wir sind kurz vor dem Start in ein neues Jahr!

Seit Wochen überall Rückblicke. Wie geht es Dir damit? Nervt es Dich oder nimmst Du es gar nicht wirklich wahr? Für mich war es in diesem Jahr angenehm, all diese Rückblicke zu sehen, zu hören und zu lesen. Zunächst war mir gar nicht klar warum das so war. Die letzten Monate sind für mich wie im Flug vergangen. Es waren ständig Entscheidungen zu treffen. Ich musste immer wieder bei Geschäftspartnern nachhaken um getroffene Vereinbarungen auch umsetzen zu können. Es passierte so viel, dass ich Manches, was in der großen weiten Welt passierte gar nicht oder nur am Rande mitbekommen habe. Die Rückblicke helfen mir nun, meinen zeitweiligen „Tunnelblick“ zu korrigieren. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich den Ereignissen und Kommentaren darüber sehr viel aufgeschlossener und offener gegenübertrete, als ich das sonst in der „Hitze der Aktualität“ mache. Ich führe dies darauf zurück, dass ich den Ereignissen einen anderen Stellenwert zumessen kann, und ich wünsche mir diese Haltung auch für das kommende Jahr.

„Was nützt Dir der schönste Ausblick, wenn du nicht aus dem Fenster schaust“ (dtv Verlag) lautet der Titel von John Strelecky’s neuestem Buch. Was nützt Dir all das was Du erreicht hast, wenn Du es nicht wirklich wahrnimmst und dich daran erfreust.

Ich durfte in den letzten 12 Monate jeden Monat mit Euch, den vielen Lesern des John Strelecky & Friends Newsletters, in Kontakt treten. Viele haben mir geschrieben und von ihrer Wahrnehmung und ihren Erlebnissen berichtet. Es hat mein Leben bereichert, mich unendlich dankbar gemacht und mit Freude erfüllt.

Was war unter all den Artikeln, die ich geschrieben habe für Euch der Wichtigste? Welcher Gedanke hat Euch besonders bewegt? Für mich war es ein neues Verständnis des Begriffs der Entscheidung. Wenn ich wirklich nach langem Zögern eine Entscheidung gefällt habe, dann hat sich nicht mein Umfeld, aber meine Wahrnehmung dieses Umfeldes verändert.

Ich habe es in diesem Jahr wieder und wieder erleben dürfen, wie meine Entscheidung für etwas mich wieder und wieder Türen (Lösungen) sehen ließ, die ich zuvor gar nicht wahrgenommen hatte. Dabei wurde mir auch immer wieder bewusst, dass es nicht die Zielsetzung war, die mir zu dieser Sichtweise verhalf, sondern meine Entscheidung. Es geht darum die Entscheidung zu treffen und die Fakten zu prüfen und dann, wirklich erst dann geht es um die Zielsetzung. Wenn ich es allerdings versäume, mich auch wirklich entsprechend auf die Zielsetzung einzustellen, meine Verhaltens- und Denkmuster der Entscheidung entsprechend umzuprogrammieren, dann werde ich wahrscheinlich meine Ziele nicht erreichen.

Meine innere Haltung bestimmt meinen Erfolg, denn wie sagt eine meiner Geschäftspartnerinnen immer so treffend: „Stimmt die Haltung, sind die Fakten bedeutungslos!“, will heißen „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“, wo keine Entscheidung gefällt wurde, ist eine Ausrede schnell zur Hand. Ich wünsche Dir ein Jahr voller Entscheidungsfreude und Achtsamkeit!

© Tilo Maria Pfefferkorn

Mehr dazu auch in meinem Vortrag „Die Big Five for Life im Alltag!“ am Donnerstag, den 18.01.18 um 19:00 Uhr in der „online university ou24“. Sichere Dir jetzt hier Deinen Platz.

Von |2018-08-15T21:28:55+02:0028. Dezember, 2017|Ankündigungen, News, Vorträge|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Herzlich willkommen!

Mit meinem Newsletter möchte ich Sie inspirieren und Ihnen regelmäßig neue „AHA-Momente“ bescheren.Er bietet gerade für Querdenker und für „Infrage-Steller“ Anregendes und Wissenswertes.Tragen Sie einfach unten Ihre E-Mail Adresse ein und erhalten Sie schon bald den ersten Newsletter!

Ich freue mich auf Ihre Anmeldung und wünsche Ihnen zahlreiche AHA –Erlebnisse!

Herzlichst
Tilo Maria Pfefferkorn

Nein Danke